Impressum | Kontakt 

Gesundheitsvorsorge

"Vorbeugen ist besser als Heilen". Als Tierbesitzer:in können Sie gerade beim Thema Prävention grossen Einfluss auf die Gesundheit Ihres Lieblings nehmen.

Gesundheitscheck

Wir empfehlen bei einem gesunden Tier einen jährlichen Gesundheitscheck. Wenn man sich vor Augen hält, dass ein Lebensjahr eines Hundes oder einer Katze 6-9 Menschen-Lebensjahren entspricht, wird verständlich, dass in dieser Zeit viel passieren kann. Gerade im fortgeschrittenen Alter ab dem 8. Lebensjahr zeigt sich bei der Untersuchung zum Beispiel ab und zu ein Gewichtsverlust welcher der Tierhalter:in selbst nicht aufgefallen ist. Rechtzeitige weiterführende Untersuchungen helfen dann eine Diagnose frühzeitig stellen zu können und eine Therapie zu starten.

Im Rahmen dieser Gesundheitschecks beantworten wir gerne allfällige Fragen und versorgen Sie mit Informationsmaterial z. Bsp. zu Parasitenkontrolle, Reisekrankheiten, Zahnpflege und vielen anderen Themen und führen gleichzeitig Impfungen oder Entwurmungen etc. durch.

Impfungen

Durch Impfungen schützen Sie ihr Tier vor viralen und bakteriellen Erkrankungen. Während Katzen 1970 eine durchschnittliche Lebenserwartung von 5 Jahren hatten, liegt diese heute bei 15 Jahren. Die Impfungen gegen Katzenseuche (Parvovirose) und Leukose, welche in dieser Zeit entwickelt worden sind, haben daran einen wesentlichen Anteil. Wir empfehlen Ihnen Ihre Tiere regelmässig zu impfen und und beraten Sie gemäss den Empfehlungen der Schweizerischen Vereinigung für Kleintiermedizin (SVK).

Parasiten

Die folgenden Informationen sollen Ihnen helfen eine Krankheitsübertragung durch Parasiten zuvorzukommen: 

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Vierbeinern etwas Gutes zu tun, indem Sie sie regelmässig entwurmen und sie auch gegen Ektoparasiten (Flöhe, Zecken, Milben) schützen. Besonders nach diesem eher milden Winter ist mit Zecken zu rechnen, weshalb es gerade jetzt an der Zeit ist, für einen frühzeitigen Schutz Ihrer Lieblinge zu sorgen.
Auch in der sehr sauberen und gepflegten Umgebung, in der wir und unsere Tiere in der Schweiz leben, sind diverse Parasiten verbreitet welche zum Teil schwerwiegende Erkrankungen sowohl bei den Tieren wie auch Menschen verursachen können. Bei Auslandreisen kann Ihr Tier mit weiteren durch Ektoparasiten übertragene Krankheitserregern in Kontakt kommen welche zu teilweise schweren Erkankungen führen können. Deshalb empfehlen wir Ihnen Ihr Tier bei solchen Reisen zusätzlich gegen stechende Insekten wie z. Bsp. Sandmücken zu schützen.

Neben den Würmern sind nach den kalten Jahreszeiten die Zecken, Flöhe und Milben wieder deutlich aktiver unterwegs. Hier unsere Tipps um Tiere und damit auch Menschen zu schützen:

Entwurmung
Wir empfehlen Ihnen generell Hunde sowie Katzen mit Auslauf alle drei Monate zu entwurmen, bei reinen Hauskatzen ist es sinnvoll, sie einmal jährlich zu entwurmen. Hundewelpen respektive Junghunde bis zum Alter von einem Jahr empfehlen wir monatlich zu entwurmen. Es empfiehlt sich, die monatliche Entwurmung über dieses Alter hinaus beizubehalten, wenn Sie Ihren Liebling auch bezüglich Lungenwurmbefall bestmöglichst schützen wollen und/oder mit ihm in südliche oder östliche Länder reisen. Auch bei Kleinkindern im Haushalt, Therapiehunden, Jagdhunden sowie Hunden, die regelmässig mausen, ist eine monatliche Entwurmung empfohlen.
Zur Entwurmung werden meist Tabletten eingesetzt, für Katzen sind mittlerweile aber auch «Spot-ons» verfügbar, welche auf die Haut aufgetropft werden.
Entwurmungsmedikamente haben keine Depot-Wirkung, sie eliminieren die zum Behandlungszeitpunkt im Tier vorhandenen Würmer. Es kann somit sein, dass sich unser Tier bereits kurz nach der Entwurmung wieder ansteckt.
Nebenwirkungen bei Entwurmungsmitteln sind äusserst selten. Weil in Europa keine Resistenzen nachgewiesen sind, ist kein periodischer Wechsel der Präparate nötig.
Weil eine Verwurmung als Ursache bei Magen-Darm-Erkrankungen häufig ist, empfehlen wir hier immer eine zweimalige Entwurmung im Abstand von zwei Wochen.

Wenn Sie eine Untersuchung Ihres Tieres auf Verwurmung wünschen, sollte immer eine Drei-Tages-Sammelkotprobe verwendet werden. Leider bringt aber auch dies nur eine 70-prozentige Aussagekraft wegen unregelmässiger Eiausscheidung. Wenn ein Haustier auf diese Weise auf Wurmbefall überwacht werden soll, ist eine Kot-Untersuchung 4 x jährlich empfohlen.

Ektoparasiten
Wir empfehlen Ihnen generell Hunde sowie Katzen mit Auslauf ganzjährig gegen Ektoparasiten zu schützen. Entweder mit monatlicher Gabe eines «Spot-ons» auf die Haut oder einer Tablette  oder alternativ dazu einem Parasitenhalsband welches ein halbes Jahr lang wirkt.

Gerne beraten wir Sie persönlich und erläutern Ihnen den besten, individuell angepassten Präventionsplan, z.B. beim jährlichen Impftermin. Sie dürfen sich aber auch jederzeit telefonisch melden oder direkt bei uns vorbei kommen um unsere Prophylaxe-Broschüre und die entsprechenden Medikamente abzuholen.

Kleintier